Kraiss & Wilke Security Consult

Die systematische Vorgehensweise bei der Konzeption und Planung einer Sicherheitszentrale oder Leitstelle ist von elementarer Bedeutung

Nutzen und Wertschöpfung durch Optimierung von Leitstellen

 

Beispiel Flächenlayout Sicherheits­leitstelle für Werkschutz, Brandschutz und Umweltschutz

 

Ablauf einer Prozessanalyse in der Alarm- und Notfallorganisation

Eine Analyse der Prozesse, der Handlungsschnittstellen und der Aufgaben ist für das Funktionieren einer Sicherheitsleitstelle / Leitstelle / Sicherheitszentrale von elementarer Bedeutung und drückt sich auch im Flächenlayout einer Leitstelle aus

 

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrungen im Bereich der Konzeption, Planung, Ausschreibung und Baubegleitung von Sicherheitszentralen und Leitstellen

Wir haben erfolgreich an Projekten in der Luftfahrt, Chemie, Schienenfernverkehr, Energieversorgung, Verwaltung und öffentliche Auftraggeber mitgewirkt. Bei der Planung von Leitstellen und Sicherheitszentralen ist unser Fokus ist stets auf Funktionalität, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit ausgerichtet.

Sicherheitszentralen und Leitstellenlösungen richtig planen

Die Anforderungen an die Konzeption und die Planung von Sicherheits­zentralen, Leitstellen oder Alarmempfangsstellen sind breit gefächert.
Je nach Auftragsumfang und Integrationstiefe (Neuplanung, System­erneuerung, Erweiterung, Migration) sind die Anforderungen an die Projektumsetzung breit gefächert. Eine systematische Vorgehensweise im Projektablauf ist daher von elementarer Bedeutung und sollte nachfolgende Arbeitsschritte berücksichtigen:

Projektstart
  • Schutzziel und Aufgabenstellung
  • Festlegung Arbeitsergebnisse
  • Rahmenbedingungen für Leistungsprüfung
  • Terminplan und Meilensteine
  • Projektteam
  • Rechtliche und formale Rahmenbedingungen
Analyse
  • Ist-Situation
  • Sollanforderungen / Kernmaßnahmen (technisch, organisatorisch, baulich)
  • Risikoberwertung für Ausfallszenarien
  • Kosten / Wirtschaftlichkeitsbetrachtung / Wertschöpfung
  • Erstellung einer Entscheidungsgrundlage
Konzept / Anforderungen
  • Erstellung Lastenheft / Fachkonzept
    • Anbindung interaktive Subsysteme / Gefahrenmeldeanlagen (Funktionale und technische Beschreibung der Schnittstellen)
    • Unterstützende Managementsysteme (Alarmmanagement, Einsatzplanung usw.)
    • Aufgaben, Verfahren, Prozesse, Workflows
    • Räumlichen und kommunikativen Funktionsbeziehungen
    • Rückfallszenarien (Anzahl und Anordnung der Arbeitsplätze, Technische Ausrüstung
      und Arbeitsmittel, Eskalations- und Einsatzszenarien)
    • Energieversorgung und technische Gebäudeausrüstung
    • Raumbedarf, Flächenlayout und Arbeitsplatzergonomie
    • Schulung
    • Testbetrieb und Leistungsabnahme
    • Rollout / Inbetriebnahme
    • Betriebskonzept
Ausschreibung und Vergabe
  • Bedingungen für Präqualifikation der Bieter und Auswahl Bieter
  • Durchführung Ausschreibung
  • Angebotsprüfung
  • Auftragsvergabe
Umsetzung und Abnahmen
  • Erstellung Pflichtenheft
  • Prüfung und Freigabe Pflichtenheft
  • Realisierung und Zwischenabnahmen
  • Inbetriebnahme / Rollout
  • Leistungsabnahme (Endabnahme)

 

Informationen - Fakten - Hintergründe
Mitgliedschaften
  • Link zur VfS-Web-Site Link zur VSW-Web-Site Link zur BVMW Web-Site Link zur BVMW Web-Site IBWF Gütesiegel, Link zur IBWF Web-Site
Wir über uns